Bert Göhler (Suhl)


Über eineinhalb Jahre haben Bernd Bajog und sein Team die Mineure am Berg Bock begleitet. Am Anfang stand der Kampf um das Vertrauen der Tunnelbauer, die schon mal vor Kamera und Mikrofon ausgerissen sind und sich dann doch ein Stück weit auf ihre Seele schauen lassen haben.
Immer wieder fahren wir mit ihnen in den Tunnel, immer wieder mit demselben "Drittel" – wie sie ihre Schicht nennen. Mit zehn Mann ist das Drittel vollständig, einschließlich Polier und Sprengmeister. Kommt es wegen Urlaub oder Krankheit zu Ausfällen, müssen sie für die anderen mitarbeiten. Die Meter müssen geschafft werden, Pausen gibt es keine. Läuft die Arbeit gut, schaffen sie zwei Sprengungen pro Schicht.
Die Mineure, die den Stollen in den Berg treiben, kommen ebenso zu Wort wie die Anlieger, die unter der Baumaßnahme zu leiden haben.