Zwischen uns steht ein Salat                 (Beste mitteldeutsche Kameraarbeit)
Die Länge ihres Esstisches und der scheinbar unerreichbare Salat in der Mitte sind zum Symbol ihrer langsam vereisenden Beziehung geworden. Es wird Zeit für einen Platzwechsel.

Zmij – Der Drache            (Nachwuchspreis des Filmverbands Sachsen)
Lausitz, Heimat der sorbischen Minderheit im Deutschen Reich, 1938: Ein kleines sorbisches Mädchen wünscht sich einen Drachen, um das Schicksal seiner Familie zum Besseren zu wenden. Währenddessen setzten auch Erwachsene im ganzen Land ihre Hoffnungen auf einen vermeintlichen Erlöser. Der Film erzählt von einer alten sorbischen Sage

Schneewittchen                (Jury- und Publikumspreis Experimental)
Welche Rolle spielt Kultur, wenn tote Körper nicht begraben werden, sondern nach dem Tod einen bestimmten Zweck erfüllen sollen? Dieser Frage geht „Schneewittchen“ anhand von stalinistischen Mausoleen, aber auch Tierpräparaten und kirchlicher Reliquien nach.

Nach dem Fest                 (Jurypreis Fiktion)
Auf der Suche nach Liebe bedrängt der obdachlose Andi seine Bekannte Sandra. Zwischen verhaltener Zärtlichkeit und unterschwelliger Gewalt beginnt ein stetiges Ringen um Nähe und Distanz. Ein beispielloser Versuch dem alltäglichen Elend des rauen Straßenlebens zu entkommen.

Abgetaucht             (Publikumspreis Fiktion)
Ein Wohnwagen im Wald. Davor ein Campingtisch und eine Feuerstelle. Provisorisch. Idyllisch. Gemütlich. Vater und Tochter machen hier Urlaub. Doch etwas stimmt nicht. Die kleine Marie vermisst ihre Mutter.

Memories Happiness Day           (Jurypreis Dok)
Ein Mann. Eine Frau. Ein „glückliches“ Hochzeitsfoto.

Mich vermisst keiner!                  (Publikumspreis Dok)
Seit Evelin die Beine amputiert wurden, lassen sich ihre Freunde nicht mehr blicken. Jahrelang sitzt sie nun schon in ihrer Wohnung fest und bewegt sich nur noch zwischen Küche, Computer, Fernseher und Bett.

Zu Zahm                (Publikumspreis Animation)
Sieben in Schubladen gesteckte Protagonisten sind in ihren Klischees und ihrem immer wiederkehrenden Alltag gefangen. Ihre Individualität ist nur eine scheinbare, denn allzu leicht lassen sie sich ihre Selbstbestimmtheit rauben - selbst wenn das Leben auf dem Spiel steht. Doch die Show muss weitergehen und der Rubel rollt. Applaus!

Megatrick               (Jurypreis Animation)
Eine kleine Metapher auf das Leben.