Paul Werner Wagner (DEFA-Stiftung)

DER DRITTE ist nicht nur ein Film über den "wahren" Zustand der viel beschworenen Frauen-Emanzipation in der DDR, sondern auch ein künstlerischer Hochgenuss. Günther nutzte die Vita seiner Hauptfigur als lockeren roten Faden für eine Synthese unterschiedlicher Erzählweisen, ein Feuerwerk cineastischer Mittel. Er bekennt sich zur offenen Dramaturgie, spielt mit Dokumentarelementen, blendet Zwischentitel ein, die Brüche markieren oder zur Ironisierung des Gezeigten beitragen.